Hundespielzeug für kleine Hunde

Überblick

Spielbegeisterte Hunde brauchen nicht zwangsläufig Hundespielzeug, um sich zu amüsieren. Das gilt vor allem dann, wenn jemand zum Spielen da ist, ganz gleich, ob es sich um Kinder, Erwachsene oder andere Vierbeiner handelt. Mit dem passenden Spielzeug kann es aber unter Umständen noch viel mehr Spaß machen und der Hund hat auch Beschäftigung, wenn einmal kein Spielkamerad greifbar ist. Zudem bieten manche Hundespielsachen einen Zusatznutzen: u. a. diverse Lerneffekte, körperliches Training, geistige Forderung und sogar Zahnreinigung.

Auf kleine Hunde abgestimmtes Spielzeug

Kleinen Hunden macht meistens das Spaß, was auch große Hunde erfreut. Insofern benötigt ein Kleinhund die gleichen Anreize, hat aber dennoch durch seine Statur und seinen Körperbau spezielle Bedürfnisse. Das beginnt bereits bei der Größe des Spielzeugs: So manches Quietschetier, das beispielsweise ein Schäferhund bequem in sein Maul nehmen kann, überfordert einen Zwergpudel oder Prager Rattler, weil es nahezu seiner eigenen Größe entspricht.

Zudem gibt es unter den Kleinhunden auch noch diverse Abstufungen, die es zu berücksichtigen gilt. Wo ein robuster Terrier beherzt zubeißen kann, muss man bei einem Pomeranian Rücksicht auf das zarte Gebiss nehmen. Vor allem Zieh- und Zerrspielzeuge müssen auf die empfindlichen Kiefer abgestimmt sein. Insgesamt dürfen die Spielsachen ein gewisses Gewicht nicht überschreiten. Das heißt ganz konkret, dass sie nur maximal halb soviel wiegen sollten wie der ganze Hund, der damit spielen soll.





Wie findet man das passende Spielzeug?

Neben den körperlichen Voraussetzungen sind bei dieser Frage auch die Neigungen des Hundes entscheidend. Ist er ein sehr aktives Tier, wird er vor allem auf alles ansprechen, was mit Bewegung zu tun hat. Denkbar sind hier zum Beispiel Bälle, Wurf-, Zerr- und Ziehspielzeug sowie Trainingsgegenstände für Agility.

Besonders aufgeweckte Vierbeiner wollen auch geistig gefordert werden, wie beispielsweise durch Intelligenzspiele, die ihnen etwas Hirnschmalz abverlangen. In sich ruhende Artgenossen begnügen sich auch mit einem Kuscheltier und sind für alles dankbar, mit dem sie sich im Bedarfsfall beschäftigen können.

Welpen wiederum benötigen Spielzeug, das so konzipiert ist, dass es den Wachstumsprozess nicht beeinträchtigt, sondern ihn idealerweise sogar fördert. Das heißt, alles, was ins Mäulchen genommen wird, muss kompatibel mit den Milchzähnchen und dem noch wachsenden Kiefer sein. Spielzeug, das zu ständigem Hochspringen verleitet, ist in den ersten Lebensmonaten Tabu. Nach und nach kann das Spielzeug den Wachstumfortschritten des Welpen angepasst werden.

Und dann gibt es noch ganz spezielle Spielzeuge, die bei allen Hunden beliebt sind: nämlich die, in denen sich Leckerlis oder anderes Futter verstecken lässt. Die meisten Vierbeiner entwickeln großen Ehrgeiz und eine erstaunliche Ausdauer, um an das Innenleben ihres Spielzeugs zu gelangen.

Beispiele für passendes Hundespielzeug

Das Angebot an Hundespielzeug, auch speziell für kleine Hunde, ist geradezu unendlich. Um Ihnen einen Überblick zu verschaffen, haben wir Beispiele für die unterschiedlichen Arten an Hundespielzeug zusammengestellt. Da es ein Leichtes ist, im Handel Spielzeug aus konventioneller Herstellung zu bekommen, haben wir den Schwerpunkt auf ökologisches Spielzeug gesetzt. Gerade bei Spielsachen, die der Hund lange im Maul behält, ist es wichtig, dass keine gefährlichen Weichmacher oder andere Schadstoffe enthalten sind.

  • Spielzeug für Welpen: Für die Allerkleinsten ist es besonders wichtig, dass Körper und Gebiss nicht überfordert werden und dass keinerlei Schadstoffe im Spielzeug enhalten sind. Für sie eignen sich die hier abgebildete Naturkautschukball "Mini-Earth", die besonders weich und zahnfreundlich konzipiert ist, nach Minze schmeckt und im Wasser eingesetzt werden kann. Der besondere Clou: Sie lässt sich auch befüllen. Sehr angenehm während der Zahnungsphase ist der rote Zahnwechselkauknochen aus Naturgummi. Er hat einen kühlenden Effekt und lässt sich mit Wasser füllen. So bekommt der Hund zudem im Sommer noch genügend Trinkwasser ab. Wer seinem Welpen gerne ein Kuscheltier zur Seite geben möchte, findet in dem Bio-Hundespielzeug Kaninchen einen geeigneten Kandidaten aus schadstofffreiem Material.
  • Zahnfreundliches Kauspielzeug: Auch für ausgewachsene Hunde ist es von Vorteil, Spielzeuge zu wählen, die ökologisch einwandfrei sind und im Hinblick auf das zarte Gebiss bei kleinen Hunden konzipiert wurde. Wie zum Beispiel der Kauknochen Becobone aus einem Reisschalen-Gummigemisch, mit dem sich das Apportieren trainieren lässt. Für Ziehspiele bieten sich handgeknotete Taue wie der Puppy Bone an, dessen Baumwollgarne auch gut für Welpen sind und nebenbei die Zähne reinigen.
  • Kauspaß mit Leckerlis: Befüllbare Spielzeuge sind bei allen Hunden sehr beliebt, aber besonders für solche Vierbeiner zu empfehlen, die gerne futtern, aber sich weniger gerne bewegen. Der Klassiker ist der Kong aus Naturkautschuk. Es gibt ihn in allen erdenklichen Formen, mehreren Farben und Größen sowie extra weiche für zarte Kiefer. Im Internet finden sich auch etliche Rezepte für seine möglichst kreative Befüllung. Als Verpackung für kleine Leckerbissen eignen sich auch die ökologischen Kaubälle Nooks zum Apportieren zu Land und zu Wasser.
  • Apportierspielzeug: Zum Apportieren eignen sich die bereits vorgestellten Spielzeuge für Welpen sowie das Kauspielzeug mit oder ohne Füllung. Für besonders aktive Hunde empfehlen sich Spielzeuge, die besonders weit fliegen wie beispielsweise ein Hundefrisbee oder Bälle bzw. spezielle Wurfgeschosse aus weichem Material. Diese sollten jedoch wirklich nur bei Hunden mit entsprechender Ausdauer länger zum Einsatz kommen.
  • Intelligenzspielzeug: Schlaue Hunde wollen auch geistig gefordert werden, so dass sie regelmäßig etwas zum Tüfteln bekommen sollten. Besonders gut funktioniert die intellektuelle Bildung allerdings, wenn etwas zum Schnabulieren mit im Spiel ist. Deshalb haben die meisten Intelligenzspielzeuge auch ein oder mehrere Geheimfächer für Leckerlis wie zum Beispiel das Gedächtnisspielzeug von Karlie. Extrem motivierend wirkt es, wenn die Leckerbissen auch noch von außen zu sehen sind wie bei dem befüllbaren Intelligenzspielzeug Mazee.
  • Trainingsspielzeug: Um dem Hund das Apportieren und einige Benimmregeln beizubringen, eignen sich viele der bereits angesprochenen Spielzeuge. Will man dem Hund für eine Sportart trainieren, benötigt man spezielles Zubehör. Für kleine Hunde eignet sich meistens Agility, das beispielsweise mit dem Trainingsset für Agility geübt werden kann. Bestandteil des Agility ist auch oft ein Krabbeltunnel wie beispielsweise von Yorbay. Der ist meistens auch bei Hunden, die mit Agility nichts am Hut haben, und Kindern beliebt.