Kleine Hunderasse: American Water Spaniel

Kleine Hunderasse American Water Spaniel
Trainierbarkeit: 9 Stern
Haarausfall: 7 Sterne
Ausdauer: 10 Sterne
Wachhund: 9 Sterne
Umgang mit Kindern: 6 Sterne
Beliebtheit: 1 Sterne

Wissenswertes über den American Water Spaniel

Der American Water Spaniel stammt aus den Vereinigten Staaten und ist der offizielle "State Dog" des Bundesstaates Wisconsin. Er wurde als vielseitiger Jagdhund gezüchtet und kann sowohl im Wasser als auch auf dem Land eingesetzt werden. Sein Markenzeichen ist die schokoladenbraune Fellfarbe (es sind jedoch auch andere Brauntöne möglich) und das gewellte bzw. gelockte Haarkleid. Eine dicke Unterwolle, die Haare sind wie bei einem Eisbären mit Luft gefüllt, schützt ihn vor Wind und Wetter. Auch bei eisigen Temperaturen und im Wasser ist der American Water Spaniel gern mit seinem Herrn unterwegs und erfüllt seine Aufgaben mit besonderem Eifer.

Rüden und Hündinnen werden zwischen 38 und 46 cm hoch, ihr Gewicht kann bei den Herren bis zu 20 kg und bei den Damen bis zu 18 kg betragen. Die Lebenserwartung des aktiven und anhänglichen Hundes liegt bei ca. 9 bis 14 Jahren.

Die Rasse des American Water Spaniel ist vom FCI (Fédération Cynologique Internationale) als Apportier-, Wasser- und Stöberhunde anerkannt und wurde zum ersten Mal im Jahr 1940 offiziell in Amerika registriert.

Der Amerikanische Wasserspaniel ist ein aktiver und temperamentvoller Hund, der seinem Herrn immer gefallen möchte. Er zeichnet sich unter anderem durch Lerneifer und Intelligenz aus, ebenso durch Freundlichkeit und auch Wachsamkeit. Das Energiebündel benötigt sehr viel Beschäftigung und Aufmerksamkeit. Im Idealfall kann er seine Energie bei der Jagd zu Wasser und am Land ausleben. Auch als Fährtenhund macht er seine Sache hervorragend.

Andererseits kann man ihn auch mit Apportier- und Intelligenzspielen, sowie verschiedenen Hundesportarten wie z. B. Agility, Obedience oder Dog-Frisbee fordern. Er wird immer mit all seinen Sinnen bei der Sache sein und die ihm gestellten Aufgaben perfekt meistern. Da der American Water Spaniel ein hervorragender Schwimmer ist, kann als Trainingsplatz auch ein Teich oder See dienen. Ebenso wichtig wie das körperliche Training sind Übungen, die den Hund geistig fordern. Er benötigt Herausforderungen, die er aufgrund seiner Intelligenz mit Bravour erfüllen wird.

Eine Verbreitung des American Water Spaniels ist beinahe nur in der USA zu verzeichnen. In Deutschland ist die Rasse äußerst selten, nur ein Jagdspaniel-Club ist im Internet zu finden.

Steckbrief: American Water Spaniel

  • Der American Water Spaniel ist ein mittelgroßer, sehr agiler und lernfähiger Hund.
  • Der Rüde wird bis zu 46 cm hoch und 20 kg schwer.
  • Die Hündin erreicht in etwa dieselbe Größe, bringt aber nicht so viel Gewicht auf die Waage.
  • Water Spaniels werden bis zu 14 Jahren alt.
  • Auffallend ist das lockige Fell in verschiedenen Brauntönen.
  • Der American Water Spaniel ist ein sehr guter Schwimmer.
  • Seine Passion ist die Jagd zu Wasser und auf dem Land.
  • Er eignet sich ebenfalls zur Fährtensuche und als Wachhund.
  • Sein freundliches Wesen macht ihn auch für eine Familie tauglich, er muss aber täglich körperlich und geistig gefordert werden.
  • Der Bekanntheitsgrad des American Water Spaniels in Deutschland und Europa ist eher niedrig.

Rassemerkmale des American Water Spaniels

Es handelt sich um einen mittelgroßen Hund mit stabilem Körperbau und guter Muskulatur. Der mäßig lange Kopf harmoniert mit dem Körper. Die schwarze oder dunkelbraune Nase besitzt ausgeprägte Nasenlöcher, die auf einen guten Geruchssinn schließen lassen.

Mittelgroße Augen in verschiedenen Brauntönen verleihen dem Gesicht des Spaniels einen wachen, aufmerksamen Ausdruck. Die langen und breiten, gut behaarten Ohren setzen etwas über der Augenlinie an und reichen bis zur Nase.

Der Körper ist kräftig, wirkt aber nicht zu kompakt. Vorder- und Hinterläufe verlaufen gerade, haben eine gute Knochenstruktur und sorgen für einen kraftvollen und raumgreifenden Gang.

Die mäßig lange Rute läuft spitz zu und wird etwas unter oder über der Rückenlinie getragen. Das Haarkleid des American Water Spaniel ist gewellt oder gelockt. Es besitzt reichlich Unterwolle zum Schutz vor Wind, Kälte und Nässe. Für ein stattliches Aussehen des Hundes darf es getrimmt oder an den Ohren auch rasiert sein. Die Farben variieren von dunklem Schokoladenbraun über Leberbraun zu Braun. An den Zehen und an der Brust kann auch ein wenig Weiß vorhanden sein.

Wesen und Verhalten des American Water Spaniels

Der Amerikanische Wasserspaniel ist ein freundlicher und fröhlicher Hund, der zu seinem Herrn eine enge Bindung aufbaut und stets bemüht ist, ihm zu gefallen. Daher gestaltet sich seine Erziehung auch relativ einfach. Geduld und Konsequenz sind jedoch, wie bei jedem anderen Hund, erforderlich. Von Natur aus ist der Spaniel voller Energie und hat daher einen ausgeprägten Bewegungsdrang. Er ist äußerst intelligent, lernt gern und benötigt daher ständig Übungen und Herausforderungen, die ihn körperlich und geistig ausreichend beschäftigen, damit keine Langeweile aufkommt.

Seine Passion ist die Jagd, denn genau zu diesem Zweck wurde er gezüchtet. Zu Land und zu Wasser ist er ein toller Jagdhund, der die Beute seines Herrn brav apportiert, ohne sie zu verletzen. Selbst bei schlechtem Wetter und bei winterlichen Temperaturen ist er, dank seines dichten Fells, ein eifriger und aufmerksamer Jagdbegleiter. Stundenlang geht er mit auf die Pirsch oder fährt im Kanu mit auf Entenjagd. Auch als Wachhund in Haus und Garten nimmt er seine Aufgabe ernst, ohne dabei aggressiv zu werden.

Zu Hause ist der American Water Spaniel ausgeglichen und friedlich, wenn er seine tägliche Arbeit erledigt hat. Eine Haltung als Wohnungshund oder Begleithund ist für ihn nicht geeignet. Er muss nach draußen, jagen, schwimmen und Fährten verfolgen.

Alternativ können ihn auch verschiedene Hundesportarten wie Agility, Fährten- oder Wasserarbeit auslasten, wenn sie regelmäßig und in ausreichendem Maße trainiert werden. Ein American Water Spaniel, der nur aufgrund seiner hübschen Lockenpracht als Wohnungshund gehalten wird, verkümmert durch die ständige Langeweile geistig und körperlich.

Kindern gegenüber verhält er sich eher neutral, sie interessieren ihn nicht wirklich.

Pflege des American Water Spaniels

Die Fellpflege beim American Water Spaniel erfordert täglich etwas Zeit. Der Hund muss aufgrund seiner dichten Unterwolle regelmäßig gekämmt bzw. gebürstet werden, um lose Haare zu entfernen. Wer auf ein gepflegtes Aussehen seines Spaniels Wert legt, wird ihn von Zeit zu Zeit trimmen lassen. Die Locken an den Ohren werden dabei relativ kurz rasiert.

Schmutz an Augen und Ohren wird mit einem feuchten Tuch abgewischt, Schmutz im Fell bürstet man einfach aus. Da der Spaniel das Wasser liebt und gern schwimmen geht, ist ein Bad für ihn nicht erforderlich.

Krankheiten beim American Water Spaniel

Der American Water Spaniel ist von Natur aus ein robuster und widerstandsfähiger Hund. Bei der Zucht wird auf erbgesunde Elterntiere geachtet, Erbkrankheiten sind nicht bekannt. Seine gute Gesundheit erlaubt ihm, die kräftezehrende Arbeit bei der Jagd mühelos bewältigen zu können.

Trotzdem treten in seltenen Fällen die Hüftdysplasie und die progressive Retinaatrophie auf. Die Hüftdysplasie, kurz HD, kann nicht geheilt, das Fortschreiten der Erkrankung jedoch hinausgezögert werden. Regelmäßige Gaben von Schmerzmitteln erlauben dem Hund, sich frei zu bewegen. Die progressive Retinaatrophie ist eine Erkrankung der Augen, die in jedem Fall zur Erblindung des Tieres führt.

Geschichte des American Water Spaniels

Die genaue Herkunft des Beagle ist nicht geklärt, er soll jedoch auf sehr alte Hunderassen zurückgehen, die schon in der Antike als Jagdhunde eingesetzt wurden. Warum der Beagle Beagle heißt, ist bis heute ebenfalls nicht genau klar. Am wahrscheinlichsten ist es wohl, dass der Begriff vom französischen Wort beguele abgeleitet wurde, was so viel wie „offener Rachen“ bedeutet, oder vom verwandten und ebenfalls französischen beugle („bellen“) abstammt. Eine andere These geht davon aus, dass der Name vom altenglischen Wort beag stammt, der übersetzt „so klein“ bedeutet.

Geschichte des American Water Spaniels

Die Ahnen des American Water Spaniels stammen aus Großbritannien. Mögliche Urgroßväter sind der Irish Water Spaniel, der Field Spaniel oder auch der Old English Water Spaniel. In den USA, speziell im Bundesstaat Wisconsin, wurde er ab etwa 1920 von Dr. F. J. Pfeifer gezielt gezüchtet. Doch bereits auf alten Bildern aus den Jahren um 1850 sind Hunde dargestellt, die dem American Water Spaniel gleichen, aber noch unter den Namen Brown Water Spaniel oder American Brown Water Spaniel bekannt waren.

Dr. Pfeifer, selbst passionierter Jäger, züchtete den Spaniel ausschließlich für die Jagd. Er sollte in den Wäldern verwendet werden können, aber auch für die Jagd von Wasservögeln und vom Kanu aus erlegtes Wild apportieren. Zu dieser Zeit verdienten die Jäger noch ihren Lebensunterhalt mit dem Erlegen von Wild. Ihr Hund musste in der Lage sein, das ganze Jahr über zu Lande und zu Wasser seinem Herrn zu folgen und die Beute herbeizuschaffen. Wichtig war auch, dass er ohne Probleme in ein Kanu passte und von dort aus seine Arbeit erledigte.

Pfeifer machte den American Water Spaniel überall in Wisconsin und darüber hinaus bekannt. Er stellte die ersten Rassestandards auf. 1928 wurde der Spaniel vom United Kennel Club anerkannt, fast zwanzig Jahre später erfolgte die Anerkennung vom Field Dog Stud Book.

Die Züchter Scofield und Brogdan gründeten 1937 den American Water Spaniel Club und setzten sich für die Anerkennung des Hundes im American Kennel Club ein, die dann 1940 auch erfolgte. Nun konnte die Rasse auch auf Ausstellungen publik gemacht werden.

1985 wurde der American Water Spaniel zum State Dog von Wisconsin ernannt, obwohl er immer noch eine seltene Hunderasse war. Auch heute noch ist die Rasse fast nur in den USA bekannt und wird hier von zwei Klubs betreut, zum einen vom American Water Spaniel Club of America und zum anderen von der American Water Spaniel Field Association. Züchter in Deutschland und Europa findet man selten, obwohl der Spaniel 1995 auch vom FCI anerkannt wurde.

Fotos: American Water Spaniel

Hund American Water Spaniel

Hier ist Platz für das Bild Ihres American Water Spaniels