Bichon Frise

Kleine Hunderasse Bichon Frise
  • Trainierbarkeit: 5 Sterne
  • Haarausfall: 1 Stern
  • Ausdauer: 5 Sterne
  • Wachhund: 6 Sterne
  • Umgang mit Kindern: 10 Sterne
  • Beliebtheit: 9 Sterne

Beschreibung: Bichon Frise

Der Bichon Frise ist eine fröhliche, unbekümmerte, kleine Hunderasse, die sehr viel Liebe geben kann. Dieser Hund ist sehr gutmütig und fühlt sich in Familien, natürlich auch bei Kindern, sehr wohl. Er liebt es, zu spielen und zu lernen; für kleine Kunststückchen oder Tricks lässt sich diese Hunderasse leicht begeistern.

Seien Sie aber nicht zu streng, falls es nicht gleich klappt. Bichons sind sehr intelligent und auch sehr empfindlich; nichts schmerzt sie mehr, als geschimpft oder zurückgewiesen zu werden. Lassen Sie einen solchen Hund auch nicht länger allein. Manche Exemplare reagieren mit Trauer, andere jaulen oder heulen, und wieder andere können auch an unerwünschten Stellen herumkauen oder Stoffe und ähnliche Materialien in Stücke reißen.

Ein Bichon Frise wird in der Regel sehr aufmerksam sein und ist daher mit Abstrichen auch als Wachhund geeignet – sein Bellen jedenfalls ist laut und durchdringend, auch wenn es in der Regel schnell wieder verstummt.

Bichon-Frise-Hunde sind besonders als Welpe sehr empfindlich und verletzungsanfällig. Achten Sie darauf, Kinder gegebenenfalls den sanften Umgang mit dieser Hunderasse beizubringen.

Er ist relativ leicht zu trainieren, aber schwer zu erziehen. Manchmal kann er sehr stur sein und braucht klare Regeln, die er befolgen soll. Er verliert kaum Haare und ist deshalb ein sauberes Haustier.

Aussehen: Bichon Frise

Der Bichon Frise ist meist 23 bis 30cm groß und hat ein Gewicht von 3 bis 5 kg. Er hat ein langes, lockiges Fell bestehend aus einer sanften, dichten Unterwolle. Sein Fell ist weiß und um seine Ohren sticht ein wenig braune, manchmal ins Orange gehende Farbe heraus.

Pflege: Bichon Frise

Das Fell sollten Sie alle paar Monate bürsten und kurz schneiden. Das tägliche Kämmen erfordert 10 bis 15 Minuten und sollte alle vier bis sechs Wochen wiederholt werden.

Geschichte: Bichon Frise

Wo der Bichon Frise genau herkommt, ist ungeklärt. Als einigermaßen sicher gilt, dass diese Hunderasse wie der Havaneser und der Malteser aus dem Mittelmeerraum kommt. Die ersten Nachweise für diese Rasse stammen aus dem vierzehnten Jahrhundert, als Siedler den Hund von Frankreich mit auf die kanarischen Inseln nahmen. Nach einer Phase großer Beliebtheit im fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert ging das Interesse an dem kleinen Hund in den späteren Jahrzehnten deutlich zurück. Erst nach dem Ersten Weltkrieg erinnerte man sich wieder häufiger an den Bichon Frise und die Verbreitung stieg wieder – bis heute.

Fotos: Bichon Frise

Hunde Welpe Bichon Frise Kleiner Hund Bichon Frise Kleiner Hund Bichon Frise

Laden Sie ein Bild von Ihrem Bichon Frise hoch

Ratgeber: Alles Wissenswerte zum Bichon Frise

 

Beliebte Seiten



Like & Teilen