Finden Sie Ihren kleinen Hund, aus über 80 verschiedenen kleinen Hunderassen.

Test durchführen

Kleine Hunde

Entdecken Sie mehr als 80 kleine Hunderassen! Lesen Sie Ihre Rassen-Profile, die Fotos und lernen Sie die Persönlichkeiten und Eigenschaften jeder Rasse kennen. Es gibt 80 verschiedene Typen von kleinen Hunden. Machen Sie den Test und finden Sie heraus, welche Rasse am besten zu Ihnen passt! Test durchführen


Den passenden kleinen Hund finden

Bei der Auswahl eines kleinen Hundes machen viele Leute am Anfang den Fehler und suchen sich Ihren kleinen Vierbeiner aufgrund Ihres Aussehens, oder Ihres Verhaltens aus. Die meisten Leute kehren aber nach ein paar Wochen enttäuscht zu Ihrem Tierheim zurück und geben den Hund wieder ab, nur weil er sich mit der Zeit nicht so verhält, wie man es von ihm am Anfang noch erwartet hat.

Deshalb habe ich mit der Zeit eine hilfreiche Anleitung mit den wichtigsten Punkten verfasst, die Ihnen helfen soll den passenden kleinen Hund zu finden.

Größe

Bei einem kleinen Hund liegt das Gewicht im Durchschnitt bei 10kg und die Größe bei 40cm. Natürlich betreffen diese Angaben nicht alle der hier aufgelisteten Hunde. Einige kleine Hunderassen sind viel kleiner und wiegen auch viel weniger. Andere kleine Hunde sind etwas größer und wiegen viel mehr. Dennoch zählen sie alle zu den kleinen Hunderassen (auch wenn es Unterschiede bei der Größe und dem Gewicht gibt).

Der Chihuahua zählst du den kleinsten Hunden. Chihuahuas wiegen im Durchschnitt nur 1–3 kg und die Größe bei 15-20 cm. Im Gegensatz dazu ist der größte der kleinen Hunderassen der Staffordshire Bull Terrier, der 11-17 kg wiegt und 35 cm groß ist.

Bevor Sie sich für einen kleinen Hund entscheiden, müssen Sie am Anfang wissen, ob Sie einen wirklich kleinen Hund wie den Chihuahua haben wollen, oder mehr zu den größeren Hunden tendieren wie den Staffordshire Bull Terrier. Die kleineren Hunde haben den Vorteil, dass man sie leicht tragen und transportieren kann.

Trainierbarkeit

Jede kleine Hunderasse kann trainiert werden, um Befehle vom Herrchen kennen zu lernen. Die einen Hunderassen lernen die Befehle ziemlich schnell, die anderen wiederum brauchen Zeit. Eine Rasse, die sich die Befehle schneller aneignet, ist natürlich leichter zu trainieren und kann auch in kürzester Zeit mehr Befehle sich aneignen. Während die andere kleine Hunderasse mehr Zeit und vor allem mehr Geduld benötigt, um Befehle zu befolgen.

Wenn Sie einen Hund möchten, der die Befehle schneller lernt, weil Sie wenig Zeit zum Trainieren haben, empfehlen wir Ihnen eine Rasse zu nehmen, denen es leichter fällt sich die Befehle anzueignen. (Wählen Sie eine Rasse, die bei der Trainierbarkeit eine Bewertung von min. 7 von 10 Sterne hat).

Haarverlust

Es gibt einige kleine Hunde die quasi kaum Haare verlieren. Bei diesen Hunden ist es wirklich schwer, überhaupt ein Haar im Haus zu finden. Wenn Sie Hundehaare hassen und Sie nur wenig Zeit haben im Haus ständig zu saugen, dann ist solch eine Hunderasse genau das richtige für Sie (wählen Sie eine Rasse mit einem Haarausfall von weniger als 2 von 10 Sternen).

Dann gibt es wiederum Rassen, die einige Haare verlieren: Die Haare finden Sie meistens auf dem Sofa, im Bett und auf der Kleidung. Wenn Ihnen sowas nichts ausmacht, dann haben Sie eine größere Auswahl von kleinen Hunderassen (wählen Sie eine Rasse mit einem Haarausfall von 7-10 Sternen).

Zum Schluss gibt es natürlich noch die kleinen Hunderassen, die täglich eine Menge Haare verlieren. Wenn Sie bereits solch eine Rasse besitzen, wissen Sie, dass Sie die Hundehaare überall im Haus verstreut liegen. Die meisten Haare finden Sie auf Ihrem Sofa und auf Ihren Kleidungen. Manche befinden sie sich auch auf dem Küchentisch und am Kühlschrank. Man findet die Haare einfach überall!! Doch wenn Ihnen die Hundehaare nichts ausmachen, haben Sie die größte Auswahl. (Die Hunde, die am meisten Haare verlieren haben eine Bewertung von 8 – 10 Sterne. Vermeiden Sie solch eine Rasse, wenn Sie Haare hassen.)

Geringer Pflegeaufwand

Bei der Pflege von kleinen Hunden kommt es häufig auf zwei Dinge an: 1. Bürsten und 2. Saugen. Einige kleine Hunderassen sind nahezu pflegeleicht und müssen nur gelegentlich gebürstet werden. Während andere Rassen mit längeren Haaren täglich gebürstet werden müssen, damit das Hundefell nicht verklebt oder durcheinander kommt. Verhindern können Sie dies, wenn Sie ihr Fell regelmäßig kurz halten (Schneidet es alle paar Monate kürzer – es nimmt in der Regel um die 30 Minuten in Anspruch). Natürlich sind Sie nicht dazu verpflichtet Rassen mit kurzen Haaren zu wählen. Falls Sie einen Hund mit längerem Fell wählen, müssen Sie sich Zeit nehmen, um es kurz zu halten und zu bürsten.

Kinder

Fast alle kleine Hunderassen benehmen sich gegenüber Kindern tierlieb, wenn sie bereits als Welpe mit Kindern aufgewachsen sind.

Fakt ist, jedes Kind begibt sich in Gefahr gebissen zu werden, wenn es mit dem kleinen Hund die ganze Zeit spielt oder ihn neckt. Wenn der Hund ins Auge gestochen wird, oder ihm die Ohren lang gezogen werden, ist es üblich, dass sich alle kleinen Hunde verteidigen und auch mal zurück beisen können. Zuerst werden sich wahrscheinlich zurück schrecken und bellen, bevor sie wirklich zubeißen.

Wenn Sie kleine Kinder besitzen und beschließen einen Hund anzuschaffen, liegt es alleine in Ihrer Verantwortet auf Ihre Kinder stets ein Auge zu haben, wenn sie mit dem Hund spielen, denn dann liegen die Chancen gebissen zu werden ziemlich gering.

Wachhund

Generell geben kleine Hunderassen einen guten Wachhund ab, wenn sich ein Fremder in Ihr Revier wagt. Oft macht sich das durch lautes knurren oder bellen bemerkbar. Einige kleine Hunderassen machen den Job natürlich besser, als einige andere. Manche Rassen sind dabei sehr aufmerksam und bellen unerbittlich, wenn ein Fremder auf sie zukommt. (Wählen Sie eine Hunderasse, die auf der Skala eine 8 von 10 hat, wenn Sie einen Hund haben wollen, der einen guten Wachhund abgibt).

Allergien - Allergisch gegen kleine Hunde?

Entgegen der läufigen Meinungen, sind es nicht die Hundehaare, die Allergien wie Niesen, juckende Augen, laufende Nase auslösen, sondern es sind die Hundehautschuppen, die solche Symptome auslösen. Diese Mikroskop kleinen Hautschuppen fliegen durch die Luft und wenn diese eingeatmet oder auch im Auge landen, kann dies allergische Reaktionen auslösen.

Alle kleinen Hunderassen produzieren Hautschuppen, das ist ganz normal. Es gibt keine Hunderasse, egal ob groß oder klein, die keine Hautschuppen mit den Jahren produzieren. Natürlich wird angenommen, dass Hunde die wenige Haare verlieren, auch automatisch weniger Hautschuppen verlieren.

Wenn Sie also gegen Hautschuppen allergisch reagieren, sollten Sie einen kleine Hunderasse wählen und zweitens einen Hund wählen, der möglichst wenig Haare verliert wie z.B der Poodle oder Maltese oder einen von vielen Hunden, die wenig Haare verlieren.(Wählen Sie eine Rasse die bei einer Skala von 1 oder 2 in Haarausfall hat)

littledarling.gimdog.de

Beliebte Seiten

Teilen